Zur Verminderung von Elektrosmog benötigt man keine „Experten“!

Ein paar hilfreiche Tipps für jedefrau und jedermann:

Eine ‚Neutralisierung‘ bzw. ‚Harmonisierung‘ von Elektrosmog ist vom objektiven, d.h. aktuellen technischen Standpunkt aus grober Unfug! Nur eine Vermeidung kann man anstreben!
Alles andere ist Geschäftemacherei!

Vor allem auch in Hinblick auf die Tatsache, dass Elektrosmog bis heute ein spekulativer, unwissenschaftlicher Begriff ist! Es wird vieles angenommen, zu jeder Studie gibt eine Gegenstudie, und die Geschäftemacher freuen sich, mit ihrer Angstmacherei Geld verdienen zu können.

In der Nähe eines Mobilfunkmastes litten die Probanden an Symptomen wie Übelkeit oder Kopfschmerzen – auch wenn die Sendeanalage abgeschaltet war. Entscheidend war nur, ob die Probanden sich als elektrosensibel bezeichneten oder nicht.

Quelle: sueddeutsche.de/gesundheit/fragwuerdige-produkte-zum-schutz-gegen-strahlung-wie-sich-mit-der-angst-vor-elektrosmog-geld-verdienen-laesst-1.1281484-2

Wenn es jedoch ein gutes, beruhigendes Gefühl verschafft, dann setzen Sie evtl. ein paar der folgenden Tipps um.

Verminderung von Elektrosmog in den eigenen vier Wänden

  • wenn es zu Hause ein Schnurlostelefon sein soll, dann unbedingt darauf achten, dass neueste Technik verwendet wird, die strahlungsarm nach Full ECO Mode ist
  • am Handy möglichst die Freisprecheinrichtung nutzen, das Handy also nicht ans Ohr bzw. an den Kopf halten
  • wenn dies in bestimmten Umgebungen nicht möglich ist, ein Headset nutzen
  • WLAN nur einsetzen, wenn wirklich unumgänglich
  • WLAN im Haus nachts ausschalten
  • am Handy GPS (Standort), NFC, Bluetooth und WLAN abschalten. Diese sind oft permanent eingeschaltet, obwohl sie überhaupt nicht genutzt werden!
  • Handy nachts ausschalten oder in den Flugmodus schalten, dann wird jeglicher Funk abgeschaltet
  • Schlafzimmer möglichst frei von technischen Geräten halten, oder wenigstens nichts Technisches in Bettnähe
  • wenn zeitweise keine Erreichbarkeit nötig ist, dann auch tagsüber das Handy in den Flugmodus setzen! (das Handy sucht regelmäßig nach Funkstationen)
  • keine Mikrowellen betreiben, die meisten haben Lecks, außerdem werden die Speisen in ihrer Molekularstruktur verändert und dadurch minderwertig bis toxisch
  • nachts alles vom Netz nehmen, außer natürlich Gefrier-, Kühlschrank und Alarmanlagen, am besten mit einem Netzfreischalter
  • Fernseher und ähnliche Geräte müssen nicht im Standby laufen (wobei dieser Punkt eher noch die Kosten- und ökologische Frage betrifft)

Verminderung von Elektrosmog an Computer, Laptop, Tablet:

  • WLAN, Bluetooth, NFC sind bei Auslieferung standardmäßig dauerhaft eingeschaltet; werden sie wirklich benötigt? Wenn nicht, abschalten, sonst setzt man sich dauerhaft Strahlungsquellen aus
  • eine Kabelmaus verwenden und Bluetooth an Maus und Laptop abschalten. Das Kabel kann so gelegt werden, dass dennoch genügend Bewegungsfreiheit und angenehmes Arbeiten möglich sind

Verminderung von Elektrosmog im KFZ

  • auch hier WLAN und Blootooth abschalten, wenn nicht dringend benötigt, in den meisten KFZ ab Werk eingeschaltet!
  • die Autokarosserie wirkt abschirmend, das heißt, das Handy erreicht die nächsten Funkmasten nur oder besser, wenn es die eigene Sendeleistung erhöht, was es nötigenfalls auch tut! – Somit setzen wir uns einer höheren Strahlungsbelastung aus
  • wieviel Handys müssen bei längeren Fahrten wirklich eingeschaltet sein?
    (wenn zum Beispiel die ganze Familie fährt)

Verminderung von Elektrosmog bei Digitalkameras

  • viele Digitalkameras haben heute GPS- und WLAN-Funktionen
    – hier sollte man ebenfalls prüfen, ob diese Funktionen für die aktuelle Foto-Session benötigt werden, und auch nur dann einschalten

Manche dieser „Umständlichkeiten“ werden schnell zur Gewohnheit werden, denn auf all diese Vorsichtsmaßnahmen zu verzichten, weil man einen „Entstörer“ bei sich, auf dem Handy oder sonst wo trägt, ist hoch fahrlässig! Sei selber aktiv, gib deine Verantwortung nicht an Geschäftemacher ab. Informiere dich im Web über weitere Möglichkeiten, tausche dich mit Freunden, Kollegen und in der Familie aus, mache deine eigenen Erfahrungen!

Wenn man sich an diese einfachen Regeln hält, braucht man keine „Spezialisten“ oder „Berater“, die einem mit ihrem „Profi-Equipment“ alles „schön anschaulich“ darstellen und schließlich etwas teuer verkaufen möchten, was definitiv nicht funktionieren kann! Kein „Harmonizer“ oder ähnlicher pseudowissenschaftlicher Kram kann Eigenverantwortung und die eigenen Vorsichtsmaßnahmen ersetzen! Gegenteiliges zu behaupten ist eigentlich schon kriminell, weil gesundheitsgefährdend!

Grundsätzliche Fragen zum Elektrosmog und zu technischen Geräten

  • muss man wirklich permanent erreichbar sein, oder hat man das Handy, damit man nötigenfalls jederzeit jemanden anrufen kann?
  • müssen Kinder bereits ein Handy haben?
  • was an technischen Spielzeugen müssen Kinder in den Händen haben?
  • welche Konsequenzen bin ich bereit auf mich zu nehmen, um alles drahtlos miteinander vernetzen zu können?

Dieser Beitrag wird gelegentlich ergänzt.

das gabrielachipsy-Team

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s